Übernahme von INDUCON

INDUCON PE-Muffen-Schweissverfahren im Einsatz. (Bild: Brugg Pipes)

BRUGG Pipes übernimmt per sofort die Technologie des PE-Muffen-Schweissverfahrens INDUCON für Nah- und Fernwärme von der Firma KEKELIT. Seit Jahren setzt BRUGG Pipes bereits auf INDUCON als sichere und zuverlässige Lösung und konnte dabei einen grossen Erfahrungsschatz bei dessen Einsatz sich erarbeiten. «Damit bauen wir unser Angebotsspektrum im Bereich Fernwärme optimal aus und können uns als Vollsortimenter noch besser positionieren» sagt Martin Rigaud (CEO Standort Kleindöttingen). «Wir sind sehr glücklich INDUCON als innovative und sichere Lösung in unser Portfolio aufnehmen zu können und neben dem EWELCON und EWELCON-S nun über ein breites Sortiment von Elektro-Schweissmuffe verfügen».

KEKELIT bleibt exklusiver Lizenznehmer in Österreich und wird weiterhin weltweit Anwendungen ausserhalb des Bereiches Nah- und Fernwärme direkt betreuen. In den kommenden Wochen und Monaten wird der Knowhow- und Produkttransfer Schritt für Schritt erfolgen und am Standort Kleindöttingen integriert.

INDUCON ist ein patentiertes kontaktloses Schweissverfahren mit Generatoren-Technologie (220 V) für PE-Muffen auf Induktionsbasis für Fernwärmeleitungen, dass bereits seit Jahren von BRUGG Pipes in der Schweiz eingesetzt wird. Die innovative Technologie ermöglicht es unterbrechungsfrei umlaufende und homogene Schweissnähte von höchster Festigkeit und Sicherheit. Des Weiteren ermöglicht der stabile und schnelle Schweissprozess Bauzeiten bei höchster Qualität einzuhalten.

Beim Schweissverfahren werden Mantelrohr und Muffe örtlich erwärmt und verflüssigt. In der Schmelzzone verbindet sich das Material unlösbar miteinander. Eine hochbelastbare, dichte Schweissnaht von höchster Qualität entsteht. Dabei wird ein in sich geschlossenes Metallgitterband mittels Induktion erwärmt und schafft somit eine hochfestige Verbindung. INDUCON sichert somit eine lange Lebensdauer des Fernwärmenetzes – sogar im Grundwasserbereich.

www.bruggpipes.com